S A T Z U N G

 

Der Burschen- und Mädchenschaft

Biewere Krähre

 

1.     Name, Sitz, Rechtsform

1.1.     Der Verein trägt den Namen Burschen- und Mädchenschaft Biewere Krähre

1.2.     Der Sitz des Vereins ist Biebertal, Ortsteil Bieber.

1.3.     Die Burschen- und Mädchenschaft ist eine Abteilung der Kultur- und Sportgemeinschaft Bieber e.V. (KSG Bieber) Aufgrund ihrer Sonderstellung im Gesamtverein ist Sie berechtigt, einen eigenen Vorstand zu wählen und eine unabhängige Kasse zu führen.

 

2.     Zweck des Vereins

2.1.     Der Verein trägt einen Teil der Jugendarbeit der Kultur-  und Sportgemeinschaft Bieber e.V. und führt kulturelle und sportliche Veranstaltungen durch.

 

3.     Mitgliedschaft

3.1.     Mitglied wird, wer sich in die Burschen- und Mädchenschaftsliste einträgt. Diese Liste hängt vom 01.01 bis zur 2. Sitzung im Vereinslokal aus.

3.2.     Durch die Eintragung in die Burschen- und Mädchenschaftsliste wird automatisch die jeweils gültige Satzung anerkannt.

3.3.     Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.

 

4.     Austritt aus dem Verein

4.1.     Nach Ablauf eines Geschäftsjahres endet die Mitgliedschaft. Die Mitgliedschaft wird erhalten durch Wiedereintragung in die Liste. Innerhalb eines Geschäftsjahres kann ein Austritt nur durch schriftliche Mitteilung an den Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter erfolgen. Der Austretende verzichtet mit seiner Austrittserklärung auf seine geleisteten Beiträge sowie auf jegliches Vereinseigentum.

4.2.     Ein Mitglied scheidet bei Heirat automatisch aus.

 

5.     Ausschluss aus dem Verein

5.1.     Vereinsmitglieder können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Ausschluss kann zum einen durch den Vorstand, zum anderen durch die Mitgliederversammlung bestimmt werden.

5.2.     Der Vorstand ist in folgenden Fällen berechtigt den Ausschluss vorzunehmen:

5.2.1.  Bei Verweigerung der Beitragszahlung trotz zweimaliger Mahnung

5.2.2.  Bei Diebstahl

5.3.     Die Mitgliederversammlung kann den Ausschluss in folgenden Fällen beschließen

5.3.1.  Bei Verhalten, welches das Ansehen des Vereins schädigt

5.3.2.  Bei Verhalten, bei dem das Eigentum des Vereins beschädigt oder verletzt wird.

5.3.3.  Bei Verhalten, das dem Zweck des Vereins entgegen läuft.

5.4.     Zum Ausschluss bedarf es der qualifizierten Mehrheit (3/4 Mehrheit) der anwesenden Mitglieder. Die Abstimmung wird in geheimer Wahl durchgeführt.

5.5.     Der Ausgeschlossene verliert durch den Ausschluss jeden Anspruch auf geleistete Beitragszahlungen, sowie auf Vereinseigentum.

 

6.     Vereinsbeitrag

6.1.     Es wird ein jährlicher Beitrag in Höhe von € 20.- erhoben. Er ist spätestens zum 1. März eines jeden Jahres beim Kassierer zu entrichten.

6.2.     Im Falle einer Beitragsänderung bedarf dies der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung.

 

7.     Organe des Vereins

7.1.     Organe des Vereins sind

1.     Die Mitgliederversammlung

2.     Der Vereinsvorstand

 

8.     Die Mitgliederversammlung

8.1.     Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Vereinsmitgliedern zusammen und ist das oberste Beschlussorgan.

8.2.     Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder im Verhinderungsfalle von seinem Stellvertreter geleitet. Sie ist mindestens zweimal jährlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung mit einer 14-tägigen Frist einzuberufen.

8.3.     Die Jahreshauptversammlung für das abgeschlossene Geschäftsjahr findet jeweils im Januar des darauf folgenden Jahres statt.

8.4.     Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen spätestens vier Tage vor der Mitgliederversammlung dem Vorsitzenden schriftlich mitgeteilt werden.

8.5.     Auf Beschluss des Vorstandes oder auf Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder ist innerhalb einer 14-tägigen Frist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. In dem Antrag bzw. Beschluss müssen die zu behandelten Tagesordnungspunkte bezeichnet sein.

 

9.     Aufgaben der Mitgliederversammlung

9.1.     Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

1.     die Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge. Dies geschieht durch Mehrheitsbeschluss, es genügt die einfache Mehrheit. Stimmgleichheit bedeutet Ablehnung.

2.     die Wahl des Vorstandes für eine Amtszeit von 2 Jahren

3.     die Festsetzung der Mitgliederbeiträge

4.     die Genehmigung der Jahresrechnung

5.     die Entlassung des Vorstandes

6.     die Beschlussfassung über Satzungsänderungen

7.     die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins

9.2.     Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn nach ordnungsgemäßer Einladung mehr als ein Viertel der Mitglieder vertreten sind.

 

10.           Vereinsvorstand

10.1.Der Vorstand besteht aus :

1.     dem Vorsitzenden

2.     dem stellvertretenden Vorsitzenden

3.     dem Kassierer

4.     dem Schriftführer

10.2.Der Vorstand hat die Mitglieder angemessen über die Vereinsangelegenheiten zu unterrichten

10.3.Der Vorsitzende lädt zu den Vorstandssitzungen ein und leitet die Versammlung. Über den wesentlichen Ablauf ist eine Niederschrift zu fertigen, die von ihm und dem Schriftführer unterzeichnet wird.

10.4.Der Vorstand beschließt mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit zählt die Stimme des Vorsitzenden doppelt.

11.           Geschäftsführung und Vertretung

11.1.Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach Beschlüssen und Richtlinien der Mitgliederversammlung ehrenamtlich und ist verantwortlich für Organisation und Ablauf der einzelnen Veranstaltungen.

11.2.Erklärungen des Vereins werden im Namen des Vorstandes durch den Vorsitzenden abgegeben.

11.3.Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 

12.           Rechnungswesen

12.1.Der Kassierer ist für die ordnungsgemäße Erledigung der Kassengeschäfte verantwortlich

12.2.Er leistet Zahlungen nur nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden oder im Verhinderungsfalle mit dem stellvertretenden Vorsitzenden.

12.3.Über die Einnahmen und Ausgaben ist Buch zu führen.

 

13.           Veranstaltungen

13.1.Alle Mitglieder verpflichten sich, an den angesetzten Veranstaltungen teilzunehmen und aktiv mitzuarbeiten.

13.2.Veranstaltungen sind im wesentlichen:

1.     1. Sitzung

2.     Winterwanderung

3.     2. Sitzung

4.     Versteigerung

5.     Bändchen sammeln

6.     Baum aufstellen

7.     Kirmesumzug

8.     Kirmesbeerdigung

9.     Besuch bei Kirmesveranstaltungen

10.           Sportliche Veranstaltungen

11.           Jahresabschlussveranstaltungen (Abschlußfahrt)

 

14.           Kultur- und Sportgemeinschaft Bieber e.V.

14.1.Die Satzung der Kultur- und Sportgemeinschaft Bieber e.V. ist Bestandteil dieser Satzung.

 

15.            Auflösung

15.1.Im Falle einer Auflösung verfällt das Vereinsvermögen an die Kasse der Kultur- und Sportgemeinschaft Bieber e.V., mit der Auflage, es zur Deckung sozialer Belange der Vereinsmitglieder zu verwenden.

 

16.           Inkrafttreten

16.1.Diese Satzung tritt am 1. Februar 1988 in Kraft.

 

 

Von der Mitgliederversammlung am . . . . . . . . . . . . . 1988 beschlossen

 

 

Der Vorstand